Newsletter in der Reisebranche

Analyse der E-Mail-und Digital-Marketing-Aktivitäten von 123 Touristik-Unternehmen, Status quo und Best Practices.

Die Studie untersucht die E-Mail-Marketing-Aktivitäten von 123 Touristik-Unternehmen anhand von über 40 Einzelkriterien. Sie dokumentiert Best Practices und dient als Leitfaden, wie Unternehmen vorgehen sollten.

160 Seiten, 28 Abbildungen, 6 Tabellen, 6 Checklisten und zahlreiche Screenshots

Preis: 389,-* EUR

Enterprise-Edition, Preis: 980,-* EUR – umfasst die Rohdaten sowie deren Auswertung im Excel-Format.
Erscheinungsdatum: 12/2016

Zum Shop

cover_studie

Reisebranche glänzt im E-Mail-Marketing

Die analysieren Touristik-Unternehmen erreichten durchschnittlich eine Punktzahl von 60 Prozent, womit sie anderen Branchen deutlich vor raus sind. Über ein Drittel erreichte durchschnittlich mehr als die Hälfte der Punkte.

Vor allem bei der Optimierung der Newsletter für mobile Endgeräte glänzten die Touristik-Unternehmen: Nur neun Prozent der Newsletter haben schwerwiegende Probleme bei der Darstellung des Betreffs. Weiterhin sind knapp 80 Prozent der Newsletter gut lesbar und bieten klickbare Links auch für die mobile Version.

Jedoch sieht es bei der Adressgewinnung nicht so erfreulich aus: Durchschnittlich konnten hier nicht einmal die Hälfte der Gesamtpunktzahl erreicht werden. Das liegt einerseits daran, dass nur 5 Unternehmen ein Layover benutzten, um den Interessenten auf die Anmeldung aufmerksam zu machen. Andererseits platziert fast die Hälfte der Unternehmen die Anmeldung nur einmal auf der Startseite, was wiederrum auch dazu führt, dass die Newsletter-Anmeldung schwieriger gefunden wird.

Keines der analysierten Unternehmen hat einen Adresscheck durchgeführt. Dies ist durchaus sinnvoll, um die Qualität der eigenen Adressdatenbank zu gewährleisten.

 

Im Vergleich mit den Händlern

Vergleicht man nun die Touristik-Unternehmen mit den Multichannel- oder Versandhändlern fällt auf, dass der einzige größere Unterschied die Rechtssicherheit ist. Hier hinkt die Reisebranche jeweils mit circa 10 Prozentpunkten hinterher. Ein Grund dafür: Nur bei 51 Prozent ist es möglich sich alleinig mit der E-Mail-Adresse zum Newsletter anzumelden. Außerdem sind gerade einmal 39 Prozent der Impressen einwandfrei und nur 23 Prozent verwenden alle drei Seriositätskriterien. Hier herrscht eindeutig noch Nachholbedarf.

* Lieferung per E-Mail im PDF-Format
Preis zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19 %)

Zum Shop

Die Wichtigsten Ergebnisse im Überblick

 

  • Von allen untersuchten Touristik-Unternehmen platzieren 92 Prozent die Newsletter-Anmeldung auf ihrer Startseite, allerdings nur 44 Prozent im sichtbaren Bereich.
  • 40 Prozent fragen neben dem Namen und Geschlecht zusätzliche Interessen ab, um den Newsletter noch weiter zu personalisieren.
  • Nur 13 Prozent incentivieren die Anmeldung mit einem Rabatt oder Gutschein.
  • 5 von 120 Touristik-Unternehmen schafften es, alle Rechtsvorschriften im E-Mail-Marketing zu erfüllen.
  • Fast drei Viertel der untersuchten Unternehmen verwenden das rechtssichere Double-Opt-in-Verfahren.
  • Nur 57 von 120 Unternehmen versenden eine Begrüßungsmail für Neu-Abonnenten.
  • Von den untersuchten Unternehmen versenden 56 Prozent einen Newsletter ohne vollständiges Impressum.
  • 98 Prozent der Newsletter enthalten einen Abmeldelink, hiervon ist bei 35 Prozent eine Abmeldung mit nur einem Klick möglich.
  • Die Lesbarkeit auf mobilen Endgeräten war bei 79 Prozent der Newsletter gewährleistet.
  • Drei Viertel der Newsletter lassen sich auch auf der Smartwatch optimal lesen.