Digital-Marketing-Trends 2020

Die wachstumsstärksten Marketingkanäle 2020 sind Social-Media- und Suchmaschinenmarketing.

Ziel der Befragung war einerseits die Analyse aktueller Trends sowie auch der generellen Relevanz bestimmter Online Themen. Die Ergebnisse wurden nach verschiedenen Branchen gegliedert. Befragt wurden Online-Marketing-Verantwortliche aus 923 Unternehmen in neun verschiedenen Branchen.

120 Seiten, 60 Abbildungen – Lieferung als PDF

Preis: 198,-* EUR
Enterprise-Version, Preis: 389,-* EUR – umfasst die Rohdaten sowie deren Auswertung im Excel-Format.

*Preis zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19 %)

Erscheinungsdatum: 03/2020

Jetzt bestellen

digital marketing trends 2020 cover - Digital-Marketing-Trends 2020

Digitales Marketing und die damit entstehenden Trends, Kanäle und Entwicklungen werden immer schneller und unüberblickbarer. Die vorliegende Umfrage hat das Ziel zu zeigen, mit welchen aktuellen Trends sich Unternehmen wirklich auseinandersetzen, welche Relevanz bestimmter Online-Themen in der Praxis haben und wie sich die Budgets für einzelne Marketing-Kanäle verändern. Befragt wurden Online-Marketing-Verantwortliche aus 923 Unternehmen in neun verschiedenen Branchen.

KI im Marketing: Viel Hype um nichts?

Bewertung von Kundenpotentialen durch neuronale Netze, hochintelligente Chatbots durch Natural Language Processing oder automatisierte Zielgruppen-. oder Umsatzanalysen durch Deep Learning – Künstliche Intelligenz birgt ein schier unendliches Potential für den Einsatz im Marketing. Während aber immer neue Erkenntnisse und Tools im KI-Kontext aufkommen, hinkt der Einsatz in der Praxis noch meilenweit hinterher. So wollen sich von 923 befragten Unternehmen nur 22 Prozent in diesem Jahr mit dem Thema KI auseinandersetzen – 2019 waren es 23 Prozent. Während KI als das Trendthema schlechthin gehandelt wird, beschäftigen sich Unternehmen eher mit Marketing Automation, Content Marketing und dem Sicherstellen einer soliden Datenqualität.

Aber nicht alle Branchen sind „KI Scheu“

Jeder dritte Händler will sich dieses Jahr mit dem Thema Künstliche Intelligenz im Marketing beschäftigen – die größten Potentiale sehen diese dabei im Einsatz für Recommendation-Systeme (75 Prozent) und die automatisierte Segmentierung von Kundenclustern (69 Prozent). Interessanterweise betrachten die befragten Händler, im Vergleich zur Grundgesamtheit, Chatbots als eines der weniger attraktiven Felder für KI (39 Prozent) – in der Finanzbranche sind es hingegen ganze 70 Prozent.

einsatz von kunstlicher intelligenz 2020 1024x309 - Digital-Marketing-Trends 2020

„KI Muffel“ findet man hingegen im B2B-Sektor (14 Prozent) und bei Markenherstellern (17 Prozent) – Unternehmen dieser Branchen wollen zuerst ein solides Datenfundament aufbauen, um sich dann mit weiterführenden Trendthemen zu beschäftigen. So liegt der Fokus hier eher darauf die eigenen Marketingprozesse zu automatisieren, die bestehende Datenqualität zu verbessern und Datensilos aufzubrechen.

content marketing - Digital-Marketing-Trends 2020

Content Marketing bleibt weiterhin Thema Nummer 1

Für das dritte Jahr in Folge ist das Thema Content Marketing das Relevanteste der elf abgefragten Themen. Rund acht von zehn Unternehmen wollen sich 2020 weiter intensiv mit dem Erstellen von relevanten Inhalten für die eigene Zielgruppe beschäftigen.

e mail marketing - Digital-Marketing-Trends 2020

E-Mail-Marketing am wenigsten von Budget-Kürzungen betroffen

E-Mail-Marketing ist auch in diesem Jahr der Kanal, welcher am Wenigsten von Budgetkürzungen betroffen ist. Nur drei Prozent der Befragten geben an, dieses Jahr weniger in ihre E-Mail-Kommunikation investieren zu wollen.

data driven marketing - Digital-Marketing-Trends 2020

Interesse an Data-Driven Marketing steigt weiter

Im Vergleich zwischen 2019 und 2020 wollen sich dieses Jahr sieben Prozent mehr mit den Themen Marketing Automation, Personalisierung und Datenqualität beschäftigen. Besonders Markenhersteller wollen hier angreifen – jeder Zweite in dieser Branche möchte sich mit dem Thema Data-Driven Marketing beschäftigen.

marketing budget - Digital-Marketing-Trends 2020

Marketing-Budgets steigen seltener

Immer weniger Unternehmen geben an, ihr Marketing-Budget weiter zu erhöhen. Während es letztes Jahr noch 61 Prozent waren, sind es 2020 zwei Prozent weniger. Auch die Anzahl der Unternehmen, welche angeben ihr Budget kürzen zu wollen, sind um vier Prozent gestiegen.

Customer Experience Management gewinnt dieses Jahr weiter an Bedeutung

Positive Kundenerlebnisse sind der Grundstein für Vertrauen und Markenloyalität. Customer Experience Management zielt darauf ab, eben diese Kundenerlebnisse an den einzelnen Touchpoints systematisch zu erfassen und zu optimieren. Dabei können alle möglichen Geschäftsbereiche analysiert werden: von einer benutzerfreundlichen Seitennavigation bis hin zum Einkaufserlebnis im stationären Laden. Die allgemeine Relevanz des Themas ist unabdingbar, was auch durch das Ergebnis der Umfrage gestützt wird. Dieses Jahr wollen sich 60 Prozent der Unternehmen mit Customer Experience beschäftigen – drei Prozent mehr als noch in 2019.

Betrachtet man die Relevanz der beiden Themen nach Größe des Unternehmens zeigt sich auch hier ein deutlicher Trend. So hat Customer Experience sowohl in kleinen, mittleren und großen Unternehmen eine gewisse Grundrelevanz. Wohingegen das Interesse an der Customer Journey mit abnehmender Unternehmensgröße sinkt. Während sich bei den Großkonzernen noch rund 61 Prozent mit dem Thema auseinander setzen wollen, sind es bei kleinen Unternehmen hingegen nur 26 Prozent.

Studienversionen Digital-Marketing-Trends 2019

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick

  • Content Marketing ist zum dritten Jahr in Folge das Top-Thema.
  • Marketing Automation ist das zweitwichtigste Thema 2020.
  • Künstliche Intelligenz findet noch kaum in deutschsprachigen Marketingabteilungen statt.
  • 60 Prozent geben an, sich dieses Jahr mit dem Thema Customer Experience beschäftigen zu wollen.
  • 60 Prozent der Unternehmen wollen das Marketing-Budget in dieses Jahr steigern.
  • 19 Prozent der Befragten gaben an das Marketing-Budget 2020 senken zu wollen.
  • Die Geldmittel für Print-Mailings sinken am häufigsten (34 Prozent).
  • E-Mail-Marketing bleibt der wichtigste Kanal, bei dem 97 Prozent das Budget steigern oder es konstant halten.
  • 58 Prozent betreiben kommunizieren über mobile Messenger-Dienste (2019: 65 Prozent).
  • Sprachassistenten verlieren weiter an Relevanz – nur 12 Prozent wollen sich mit Alexa & Co. beschäftigen.
Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: