Digital-Marketing-Trends 2019

Die wachstumsstärksten Marketingkanäle 2019 sind Social-Media- und Suchmaschinenmarketing.

Ziel der Befragung war einerseits die Analyse aktueller Trends sowie auch der generellen Relevanz bestimmter Online Themen. Die Ergebnisse wurden nach verschiedenen Branchen gegliedert. Befragt wurden 1120 Online-Marketing-Verantwortliche aus 9 verschiedenen Branchen.

130 Seiten, 60 Abbildungen – Lieferung als PDF

Preis: 198,-* EUR
Enterprise-Version, Preis: 389,-* EUR – umfasst die Rohdaten sowie deren Auswertung im Excel-Format.

*Preis zuzüglich gesetzlicher Mehrwertsteuer (19 %)

Erscheinungsdatum: 02/2019

Zum Shop

Digital-Marketing-Trends 2019

Content Marketing steht weiterhin ganz oben auf der Agenda

Das Thema, welches 2019 über allen anderen thront, ist Content Marketing. Die Werbung mit relevanten Inhalten steht bei 77 Prozent der befragten Unternehmen auf dem Plan. Nur wenige beschäftigen sich hingegen mit Künstlicher Intelligenz (23 Prozent) oder digitalen Assistenten (13 Prozent). Durchschnittlich fokussieren sich die Befragten auf fünf Themen des digitalen Marketing.

Befragt wurden dabei 1120 Marketingentscheider aus Unternehmen im deutschsprachigen Raum. Ziel der Befragung war es, abzubilden, mit welchen Themen sich Marketer in diesem Jahr auseinandersetzen wollen.Die drei Top-Themen im digitalen Marketing 2019Der neue „Rising Star“ des digitalen Marketings ist das Thema Customer Experience: Nur wer weiß, welche Bedürfnisse der Kunde hat, kann auf diese eingehen – sechs von zehn Unternehmen haben sich dieses Jahr die Erkennung dieser Bedürfnisse und Verbesserung des Kundenerlebnisses vorgenommen.


„Es ist erfreulich zu sehen, dass sich Unternehmen vermehrt damit auseinandersetzen, relevante Inhalte zu erstellen und diese mithilfe von Marketing Automation an die richtige Zielgruppe auszuspielen.“

— so Studienautor Torsten Schwarz


Künstliche Intelligenz und digitale Assistenten sind in der Praxis noch Neuland

Künstliche Intelligenz und Digitale Assistenten sollen laut Experten der nächste große Schritt im digitalen Marketing sein. Diese Trends finden in den Marketingabteilungen vieler Unternehmen aber noch wenig Anklang. Gerade einmal jeder Vierte will sich in diesem Jahr mit dem Thema KI beschäftigen – mit Sprachassistenten nur jeder Zehnte.

Das größte Interesse an künstlicher Intelligenz zeigt dabei die Touristikbranche – ganze 36 Prozent wollen sich dieses Jahr intensiv mit der Thematik auseinandersetzen. Zögerlich zeigen sich hier vor allem B2B-Unternehmen und Agenturen.

SEM Manager und Social-Media-Marketer dürfen sich weiterhin über mehr Budget freuen

Vier von zehn Befragten gaben an, ihr Marketingbudget für die Kanäle Search und Social dieses Jahr steigern zu wollen – ähnliche Zahlen, wie auch im letzten Jahr. Markenhersteller sind dabei am spendabelsten, hier will sogar mehr als jeder Zweite das Social Media Budget steigern.

Weniger erfreut dürften hingegen Mitarbeiter der Bereiche Event und Print sein: So will jedes fünfte Unternehmen die Event- und sogar jedes Dritte die Printbudgets kürzen.

E-Mail-Marketing holt sich die Krone zurück

Während der Großteil der Befragten im letzten Jahr angab, vor allem mit Suchmaschinenmarketing beschäftigt zu sein, schafft es die E-Mail dieses Jahr wieder an die Spitze der eingesetzten Kanäle. Nichtsdestotrotz bleibt Suchmaschinen- und Social-Media-Marketing auch 2019 ein Muss. Gerade einmal fünf Prozent der Befragten verzichten darauf, diese Kanäle in ihren Marketing-Mix einzubinden.Mobile Messenger sind dagegen noch kaum in den Marketingabteilungen angekommen, so geben nur 65 Prozent der Befragten an, mit mobilen Messengerdiensten zu arbeiten.

Große Veränderungen zum Vorjahr gab es jedoch nicht, einzig der Einsatz von Öffentlichkeitsarbeit rutscht 2019 vom dritten Platz auf den vierten Platz.

Neue Hoffnung für Offlinekanäle?

Auch dieses Jahr finden Offlinekanäle weniger Anwendung in den Unternehmen – so setzen 75 Prozent zwar auf Offline, bei den Onlinekanälen sind es hingegen aber ganze 88 Prozent. Der direkte Vergleich verdeutlicht: Digitale Kanäle, wie etwa Social Media oder E-Mail erhalten mehr oder konstanteres Budget, während klassische Offlinekanäle teilweise von sehr starken Budgetkürzungen betroffen sind.

Einen Funken Hoffnung für Offlinekanäle gibt es aber: Während die Budgets für Onlinekanäle immer weniger wachsen, zeigt sich im Vergleich zum letzten Jahr ein leichter Anstieg der Budgetsteigerungen für Offlinekanäle. 2018 gaben elf Prozent an die Budgets für Print und Event zu steigern, dieses Jahr sind es zwei Prozent mehr.

Zum Shop

Studienversionen Digital-Marketing-Trends 2019

Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick

  • Die meisten Marketer beschäftigen sich mit Content Marketing.
  • Marketing Automation ist das zweitwichtigste Thema 2019.
  • Trend-Themen wie digitale Assistenten oder künstliche Intelligenz sind auf den letzten Plätzen.
  • 57 Prozent geben an, sich dieses Jahr mit dem Thema Customer Experience beschäftigen zu wollen.
  • Jedes vierte Unternehmen will das Marketingbudget in diesem Jahr steigern.
  • Digitale Kanäle werden fast gänzlich von Budgetkürzungen verschont, die Mittel für klassische Werbekanäle werden dagegen häufig beschnitten.
  • Die Geldmittel für Print-Mailings sinken am häufigsten (33 Prozent).
  • E-Mail-Marketing bleibt der wichtigste Kanal, bei dem 97 Prozent das Budget steigern oder es konstant halten.
  • Nur 65 Prozent der Befragten betreiben suchen den Kundendialog über mobile Messengerdienste.
  • Im Durchschnitt beschäftigen sich Marketer 2018 mit fünf verschiedenen Themen.
Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: