Mailspice: Mehr Statistik für die E-Mail-Kampagne

Yvonne Perdelwitz von der E-Mail- & Online-Marketing-Agentur postina.net über ein brandneues externes Statistik-Tool, das man ergänzend zum Analyseangebot der eigenen Versandsoftware nutzen kann.

Mit Mailspice Analytics haben wir ein externes Auswertungstool ausprobiert, das gerade ganz neu auf den Markt kommt. Mailspice ist kompatibel mit allen gängigen Newslettertools und liefert viele interessante Auswertungsansätze, die übersichtlich präsentiert werden.

Mailspice im absolit-Selbsttest

Wir haben das HTML-Snippet mit dem Mailspice-Analytics-Code in den absolit-Newsletter von Dr. Torsten Schwarz integriert. Das Snippet ist im Endeffekt ein Öffnungsratepixel, den man am besten ganz oben in den des HTMLs der E-Mail einfügt, damit er auch wirklich geladen wird. Das ist wichtig, da je nach Netz und Einstellungen insbesondere Smartphones nicht immer bis zum Schluss laden.
Im Test haben wir uns für eine anonymisierte Auswertung entschieden und somit keinerlei persönliche Daten an Mailspice übertragen.

Neue Erkenntnisse

Nun wird der Newsletter eines E-Mail Marketing Experten sowieso schon recht umfassend analysiert, erfahren haben wir dennoch einiges:

Zum Beispiel, dass Smartphones eine deutlich höhere Lesedauer (Engagement) haben. 71,6% der Smartphone-Öffner hatten die Mail länger als 10 Sekunden geöffnet. Auf dem Desktop waren es nur 45,6%. Wird auf dem Smartphone – zum Beispiel in der Bahn – etwa intensiver gelesen, als am Arbeitsplatz? Schön wär’s! Ein bisschen Zweifel habe ich noch, ob nicht vielleicht die mobilen Devices das Öffnungsratepixel langsamer schließen und es sich insofern um einen übertragungsbedingten Wert handelt. In jedem Fall bemerkenswert …


Allgemeine Übersicht Lesedauer / Mailspice

Interessant ist auch der Öffnungszeitpunkt. Wird der Newsletter auf dem Smartphone nicht innerhalb der ersten 15h gelesen, dann wird er gar nicht mehr wahrgenommen. Zwar wird auch auf dem Desktop das Gros der Newsletter innerhalb der ersten 16h gelesen, doch auch an den darauffolgenden 2 Tagen wird die Mail noch weiter aufgerufen.

Neu war uns auch, dass 17% der absolit-Leser den Newsletter mit Apple Mail abrufen. Die Vermutung liegt nahe, dass ein hoher Anteil der Abonnenten dem Kreativbereich entstammt.


Allgemeine Übersicht abrufender Endgeräte / Mailspice

Für wen ist Mailspice interessant?

Ein uniques Merkmal ist, dass Mailspice kein Versender ist, sondern sich 100% auf die Analyse und das Reporting konzentriert. Der Unternehmensstandort ist Deutschland und die Software wurde von Anfang an unter Berücksichtigung des deutschen und europäischen Datenschutzes entwickelt. Sie kann sowohl anonymisiert als auch personalisiert tracken. Das macht Mailspice besonders für deutsche und europäische Unternehmen aus dem Mittelstand interessant, die eine Auftragsdatenverarbeitung nach deutschem Recht (ADV, ACDP) benötigen. Für sie bietet Mailspice neue Möglichkeiten der Erfolgskontrolle.

Darüber hinaus ist die Software eigentlich für jeden Versender interessant, der eine „Zweitmeinung“ haben möchte, um bestimmte Punkte näher zu analysieren. Zudem für größere Unternehmen und Agenturen, die Kampagnendaten aus unterschiedlichen Versandsoftwares in einem von der Versandsoftware unabhängigen Tool verknüpfen, einheitlich reporten und miteinander vergleichen wollen.

Was kann Mailspice?

Die Auswertungen sind sehr übersichtlich dargestellt und tiefgehend. Es gibt:

  • eine umfangreiche Lesedauer-Messung (Engagement) von bis zu 60 Sekunden
  • ein ausführliches Linktracking mit Heatmap-Darstellung
  • die Segmentierung der erfassten Daten nach Geräte-Typ (Smartphone, Tablet, Desktop)
  • Geotargeting
  • Unterstützung für Newsletter A/B-Tests
  • Segmentierung nach unterschiedlichsten Kriterien, erweitertes Tagging
  • den Vergleich von mehreren Kampagnen nach bestimmten Kriterien im Zeitverlauf
  • einen detaillierten Live View – also eine direkte Überwachung des Versands und der durch die Empfänger durchgeführten Aktionen
  • Versandtoolübergreifendes Tracking und Reporting
  • Export sämtlicher Analyse-Rohdaten als CSV-Datei z.B. für Excel
  • individuelle Entwicklungen und Anpassungen sowie eine Schnittstelle (API) für Enterprise-Kunden

Wenn das Tracking komplett anonymisiert erfolgt, ist ein kleiner Schwachpunkt, dass die unique Öffnungs- und Klickrate nicht 100% sicher erfasst werden kann (wieviel Prozent der Empfänger haben die E-Mail geöffnet oder einen Link geklickt – ohne das Mitzählen von Mehrfachöffnungen/-Klicks). Diese Ungenauigkeit ist technisch dadurch bedingt, dass in diesem Fall aufgrund des erhöhten Datenschutzes kein eindeutiges Kunden-Merkmal wie z.B. Kundennummer oder IP-Adresse mitgegeben wird. Dennoch kommen die Werte gut hin.

Besonders positiv hervorzuheben, ist das hohe Engagement des Mailspice-Teams um Geschäftsführer Björn Köster, das dem Kunden gut zuhört und auf Wünsche und Bedürfnisse eingeht. Wir sind gespannt auf weitere Erkenntnisse, die sich aus der Langzeitauswertung ergeben …

Mailspice Website: mailspice.com
Kampagnen-Demo: mailspice.com/demo-analytics
Explainer-Video: youtube.com/watch?v=aEgCWGYRlBQ

Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.