E-Mail ist auf Platz 1

Das statistische Bundesamt hat es amtlich gemacht: E-Mail ist in Deutschland die am häufigsten genutzte Art im Internet zu kommunizieren: 79 Prozent nutzen es. Und dass E-Mail der beliebteste digitale Werbekanal ist, hat Kantar jetzt nachgewiesen: 89 Prozent der Unternehmen halten oder steigern ihr Budget. Fünf Gründe gibt es dafür.

Seit 1971 ist die gute alte E-Mail im Einsatz und noch immer ist es die häufigste Aktivität im Internet: 79 Prozent nutzen diese Technik. An zweiter Stelle folgt mit 78 Prozent die Suche nach Informationen über Waren und Dienstleistungen über das 1991 eingeführte World-Wide Web. Messenger wie WhatsApp oder Telegram werden von 71 Prozent der Deutschen genutzt. Insgesamt sind 88 Prozent der Bevölkerung online – laut ARD/ZDF-Studie sogar 90 Prozent.

E-Mail-Marketing ist die Nr. 1
Der von Verbrauchern meistgenutzte Kanal ist auch bei Unternehmen auf Platz 1 der Marketing-Kanäle. Was im Januar schon bei einer repräsentativen absolit-Umfrage unter 1000 deutschsprachigen Unternehmen herauskam, wurde nun durch eine internationale Untersuchung von Catalyst und Kantar bestätigt: E-Mail ist der beliebteste digitale Werbekanal. 89 Prozent der Unternehmen halten oder steigern dafür ihr Budget. Gleich danach folgen Suchmaschinenoptimierung (SEO), Social Media und Retail Media.

5 Gründe warum Unternehmen E-Mail-Marketing lieben
Der erste Grund für den Erfolg von E-Mail-Marketing ist gleichzeitig auch der Grund für das schlechte Image: Der niedrige Preis. Mit einem Tausend-Kontakt-Preis (TKP) von 90 Cent kostet die Werbung nur ein Tausendstel eines klassischen Werbebriefs. Daher versendet jeder seine Werbung nur noch per E-Mail und die Mailboxen quellen über. Obwohl 80 Prozent der E-Mails ungelesen gelöscht werden, rechnet sich das Modell: E-Mail ist der effizienteste Werbekanal mit dem höchsten ROI – aktuell 38.

Zielgruppen bequem selektierbar
Der nächste Grund für E-Mail ist die bequeme Selektierbarkeit der richtigen Zielgruppe: Das System weiß, was für wen interessant ist und kann daraus automatisiert Zielgruppen bilden. Hier ist Digital Marketing ohne Medienbruch möglich.

Inhalte personalisierbar
Auch die Auswahl der richtigen Inhalte ist automatisierbar. Predictive Targeting errechnet, welche Inhalte am besten ankommen und welche Creatives am ehesten angeklickt werden. Natürlich kann auch der eigene Name in ein Bild integriert werden.

Einzelversand automatisierbar
Triggermails haben die höchsten Klickraten: Das sind individuelle Benachrichtigungen, die automatisch generiert werden, wenn etwas für den Empfänger wichtig ist.

Interaktion messbar
Der wichtigste Grund, warum E-Mail so gerne im Marketing eingesetzt wird, ist die präzise Erfolgskontrolle: Welche Inhalte kommen bei welchen Zielgruppen am besten an? Alles kann gemessen und optimiert werden.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: