E-Mail-Werbewirkungsstudie von eCircle

E-Mail-Werbung trägt zur Markenbildung bei. 25 Prozent erinnern sich nach sechs Tagen ungestützt an das Produkt. Bei Vorlage der Anzeige steigt dieser Wert auf über 70 Prozent an.


Eignet sich E-Mail-Marketing für Markenwerbung?
Die E-Mail-Werbewirkungsstudie wurde im Februar 2005 mit einer bevölkerungsrepräsentativen Stichprobe von 3.013 Teilnehmen durchgeführt. Für das von Ferrero neu eingeführte Produkt tic tac ICEGLOO wurden keine parallelen Werbemaßnahmen geschaltet. Die Werbewirkung wurde für eine zweistufige Email-Kampagne gemessen.

Die zentralen Fragen der Studie
Werbeerinnerung:  Inwiefern können sich die Empfänger an Werbung und Marke erinnern?
Kauf- /Verwendungsbereitschaft: Hat Email-Werbung einen Einfluss auf das Kaufverhalten?
Markenimage: Lassen sich mit Email-Werbung gezielt Imagedimensionen beeinflussen?
Werbemittelwahrnehmung: Ist der Werbeträger Email als Medium für Markenwerbung geeignet?

Die Ergebnisse
Email-Werbung erzielt eine hohe Wahrnehmung der Marke: 25% erinnern sich nach sechs Tagen ungestützt an das Produkt tic tac ICEGLOO. Bei Vorlage der Anzeige steigt dieser Wert auf über 70% an.
Die Werbewirkung ist hoch: 35,9% können sich an die Email-Kampagne erinnern.
Die Email-Kampagne steigert das Produktinteresse: Über 90% würden das Produkt gerne probieren.
Das Image der Marke wird gezielt beeinflusst: Email-Werbung wird als modern und sympathisch wahrgenommen.
Das Fazit: Im Gegensatz zum klassischen Markenmedium TV muss sich der Konsument bei Email-Marketing zwingend aktiv mit dem Medium beschäftigen. Durch das damit verbundene höhere Involvement und die persönliche Ansprache des Adressaten erzeugt Email auch bei geringer Kontaktzahl hohen Werbedruck und Branding-Wirkung. Weitere Informationen zur Studie finden Sie in der Ergebnisdarstellung.

Die komplette Studie gibt es zum Download

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: