buch.de importiert Newsletter-Inhalte automatisch

Autor: Ulf Richter. Die buch.de internetstores AG ist einer der führenden Internet-Buch- und -Medienhändler im deutschsprachigen Raum. 2007 entschied sich das Unternehmen, seine Kommunikation mit Bestandskunden und Interessenten weiter zu professionalisieren.

Die buch.de internetstores AG ist einer der führenden Internet-Buch- und -Medienhändler im deutschsprachigen Raum. Das Unternehmen ist auf den Onlineverkauf von Büchern, Musik, Filmen und Software spezialisiert und bietet außerdem Büro- und Elektronikartikel an. Aktuell betreibt das Unternehmen achtzehn Web-Shops in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

2007 entschied sich das Unternehmen, seine Kommunikation mit Bestandskunden und Interessenten weiter zu professionalisieren. buch.de wollte den Workflow und die Benutzerfreundlichkeit bei der Erstellung von Mailings effektiver gestalten. Zudem sollte die Anbindung an das eigene Warenwirtschaftssystem optimiert und eine möglichst hohe Zustellungsrate erreicht werden. Die Entscheidung fiel zugunsten einer Auslagerung der E-Mail-Marketing-Technik an einen externen Dienstleister.

Content-Schnittstelle übergibt Inhalte an den Newsletter
Das neue E-Mail-System wurde in das von buch.de eingesetzte Warenwirtschaftssystem und in die verschiedenen Onlineshops integriert. Die Content-Erstellung für die Mailings wurde dadurch denkbar einfach: Durch die Eingabe eines kurzen Artikelcodes importieren die Newsletter-Redakteure die gesamten Produktinformationen. Diese gelangen aus dem jeweiligen E-Shop- beziehungsweise ERP-System direkt in die E-Mail. Artikelname, Beschreibung, Bild, Preis und URL werden automatisch übernommen.

Manuelle Nachbearbeitung bequem und ohne HTML-Kenntnisse
Zusätzlich können die Mitarbeiter manuelle Anpassungen vornehmen. Sie können Artikelinformationen manuell verändern oder neue Bilder in die Benutzeroberfläche hochladen. Die komplette Erstellung der Mailing-Inhalte erfolgt in einem WYSIWYG-Editor. Ähnlich wie in einem Textverarbeitungsprogramm wird das Mailing während der Bearbeitung so angezeigt, wie es später auch beim Empfänger ankommt. HTML-Kenntnisse sind nicht erforderlich. Vor jedem Newsletter-Versand werden alle Artikelbeschreibungen und Preise automatisch geprüft und gegebenenfalls automatisch aktualisiert.

Einheitliches Newsletter-Design
Auf Basis der jeweiligen Corporate Designs wurden die verschiedenen Newsletter-Vorlagen einmalig eingerichtet. Dadurch ist sichergestellt, dass ausschließlich richtig formatierte Newsletter versendet werden. Die design-konformen Inhaltsvorlagen können nur von speziell berechtigten Nutzern angepasst werden.

Erfolgreicher durch Split-Testing
Als eine weitere Besonderheit profitiert das Unternehmen von dem Vorab-Versand der Newsletter an kleinere Teilmengen, dem so genannten Split-Testing. Hierbei werden zu Vergleichszwecken unterschiedliche Versionen des Hauptmailings an beliebig ausgewählte Empfängergruppen vorab versendet. Dadurch lassen sich zentrale Kennzahlen wie Öffnungs- oder Klickraten vor dem eigentlichen Versand erheben. Bereits kleinere Anpassungen in der Betreffzeile, im Text oder bei Artikelabbildungen führen häufig zu deutlichen Unterschieden in der Performance. Nach dem Testversand wird die erfolgreichste Version manuell oder automatisiert an alle verbleibenden Empfänger versendet.

Sicherstellung hoher Zustellungsraten durch Spamcheck
Ein umfassender Zustellungs- und Spamcheck bietet buch.de eine außer-ordentlich hohe Garantie, dass die Mailings die Empfänger auch erreichen. Bereits vor dem Versand können die Redakteure die Zustellung bei den relevanten Providern und Freemailern prüfen. Getestet wird, ob die Newsletter in den Posteingang gelangen oder in einem Spamfilter hängen bleiben würden.

Bei absehbaren Zustellungsproblemen erhalten die Redakteure bereits vor dem Versand eindeutige Hinweise und Tipps, welche Anpassungen notwendig sind. Meist müssen lediglich Kleinigkeiten verändert werden. Vielleicht wurde im Newsletter ein indiziertes Wort verwendet oder eine der vielen Regeln gängiger Filtersoftware nicht beachtet.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: