Tourismusverband bietet E-Mail-Service für Hotels

Autor: Petra Jenner, Dirk Ulmcke. Muss sich ein kleiner Hotelbetrieb mit eigener Software herumschlagen? Es geht auch einfacher, einen professionell gestalteten Newsletter an die eigenen Stammkunden zu versenden.

Für das zentrale Marketing einer Tourismusregion ist Kundenbindung mit klassischen Direkt-Marketing-Maßnahmen schwierig. Die Kosten für Briefmailings stehen in keinem Verhältnis zum erwarteten Ertrag. Die Mehrzahl der Tourismus- und Freizeitbetriebe in Österreich sind Klein- und Kleinstbetriebe, die zwar über eigenes, teilweise qualifiziertes Adressmaterial verfügen, jedoch aus Zeit- und Kostengründen nur eingeschränkt Briefmailings versenden. Hier könnte E-Mail-Marketing eine interessante Alternative darstellen. Jedoch fehlt dafür die technische Infrastruktur und die Erfahrung in der Gestaltung.

Professionelles E-Mail-Marketing günstiger als Briefmailings
Aus den genannten Gründen wurde für österreichische Tourismusverbände eine zentrale Plattform für elektronisches Marketing entwickelt. Die zentral eingesetzte Kampagnenplattform steuert und automatisiert lokale elektronische Kampagnen. E-Mails werden automatisch personalisiert, einem individuellen Layout angepasst und mit dynamischen Inhalten versehen. Neben E-Mail können auch alle anderen Kommunikationskanäle einbezogen werden. Bedient wird die Plattform durch die angeschlossenen Hotels selbst. Im ASPModus (Application Service Providing) können sie über Internet und Webbrowser das System bequem benutzen und Mailings versenden.

Für die Tourismus-Region entsteht so ein neues Geschäftsfeld: Der Verband fungiert als Marketing-Service-Provider für die Betriebe der Region und nimmt gleichzeitig Einfluss auf alle Marketingprozesse. Es definiert das CI sowie alle Dokument-Vorlagen, Standard-Kampagnen und Auswertungen. Damit agiert er ganz im Sinne von zentral gesteuerter, einheitlicher Marketing-Kommunikation.

Verband liefert Technik – Betriebe versenden eigene Mailings
In der Praxis kann der Tourismusverband Abläufe im Marketingplan zentral definieren und die Kampagnen den Betrieben der Region zur Ausführung zur Verfügung stellen. Dabei wird das Adressmaterial, das jeder einzelne Tourismus-Betrieb einbringt, absolut vertraulich behandelt. Auch können sich Gruppen von Betrieben zusammenschließen, um in gemeinsamen Aktionen Cross-Selling-Potenziale zu nutzen. Für ein Hotel bieten sich zwei Varianten an:

1. Es kann sich mit eigenen Adressen an einer zentralen Kampagne der Region beteiligen. Ziel dabei ist es, mehr Buchungs-Traffic auf der eigenen Webseite zu generieren.

2. Es kann vordefinierte Aktionen und Kampagnen über das Web individuell anpassen und zentral ausführen. Damit können saisonale Unterschiede ausgeglichen oder besondere Promotionen abgesetzt werden.

Für den einzelnen Tourismus-/Freizeitbetrieb entsteht folgender Nutzen:
• Personalisierte Ansprache der eigenen Adressen
• Dynamische Inhalte je nach Qualität der Adressen-Profile
• Verwendung vordefinierter, praxiserprobter Marketingprozesse
• Programme zur Entwicklung von Leads, Eventmanagement, Newsletter
• Absolut vertrauliche Verwendung der eigenen Adressen
• Extreme Reichweite der einzelnen Marketingbotschaft durch gemeinsamen, dublettengeprüften Adressenpool
• Direkte Weiterleitung von Buchungsanfragen (Leads)
• Nahtlose Integration der Prozesse mit der eigenen Webseite des Betriebs
• Keine Kosten für lokale Installations- oder Infrastruktur
• Kein Schulungsaufwand im Bereich Kampagnendesign

Über Internet jederzeit Zugriff auf die Kampagnen-Plattform
Erstmals ist eine Marketing-Automations-Lösung verfügbar, die effektiv und effizient als zentral eingesetzte Kampagnen-Plattform E-Mail-Marketing für kleine Tourismus- und Freizeitbetriebe überhaupt erst ermöglicht. Durch die Internetausrichtung können einzelne Betriebe sehr leicht und kostenschonend zentral definierte Marketingprozesse der Region beziehungsweise des Verbandes nutzen, oder sich an zentral ausgeführten Aktionen mit ihrem eigenen Adressmaterial beteiligen.

Übertragbar ist das Konzept auf Konzernmarketing, Franchising- oder Handelsketten. Genau wie Tourismusregionen und Verbände können auch Betreiber von Filialnetzen als Marketing-Service-Provider auftreten. Sie können ihre dezentralen E-Kampagnen als Mandanten managen und damit integriert planen, gestalten, umsetzen und kontrollieren.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: