Der beste Versandzeitpunkt

Yvonne Perdelwitz von der E-Mail & Online Marketing Agentur postina.net mit wichtigen Denkanstößen zur Versandplanung.
10 Tipps für optimale Erreichbarkeit

„Wann ist die beste Versandzeit?“ werden wir immer wieder gefragt. Die „Regeln“ für die B2B Kommunikation sind dabei klarer als im B2C Bereich. Weit kommt man schon mit „gesundem Menschenverstand“ und der Antwort auf die Frage: „Wann sind meine Leser am Computer erreichbar“. Oftmals helfen A/B-Tests, ist man unsicher.

Hier einmal zehn Anregungen rund um das Thema:

1. Behalten Sie bei der Wahl des Versandzeitpunktes Folgendes im Auge: Innerhalb der ersten Stunde nach Versand werden die meisten Öffnungen pro Stunde getätigt. 24 Stunden nach Versand ist hingegen das Meiste „gelaufen“. 3 Tage später passiert (eigentlich) gar nichts mehr. Sie sollten also möglichst zu den aufmerksamkeitsstärksten Zeiten versenden und es kann dabei durchaus nicht schaden noch mindestens volle 24 Stunden eine gute Erreichbarkeit zu haben (B2B wochentags; B2C eher Wochenende).

2. An welchem Wochentag und um welche Uhrzeit erzeugt Ihre Webseite den meisten Traffic? Zu diesem Zeitpunkt scheint das Interesse am Thema gegeben und ihre Informationen per E-Mail werden sicher einen höheren Aufmerksamkeitsgrad haben.

3. Im Geschäftskundenbereich (B2B) ist die Versandzeit relevanter als im Endkundenbereich (B2C), wo die Erfolgskennzahlen bei zeitversetzt versendeten identischen E-Mails weniger signifikante Unterschiede aufweisen (XQueue Studie).

4. Der Versand von B2B Kommunikation ist generell wochentags morgens zwischen und 8.00 und 12.00 Uhr gut angesiedelt.

5. Vermeiden sollten Sie im B2B-Bereich den Versand an einem Freitagnachmittag oder am Wochenende. Dann liegt die Mail das ganze Wochenende über im Posteingang und wird am Montag kaum noch wahrgenommen, weil sie noch „von letzter Woche“ ist.

6. Im Endkundenbereich ist das Wochenende ein guter Termin oder Freitagnachmittag. Sollten Sie in der Woche versenden wollen, dann sind die „Randzeiten“ recht interessant also von 15.00 – 20.00 Uhr oder auch vormittags von 8.00 bis 11.00 Uhr.

7. Mit mobilen Endgeräten wird deutlich weniger geklickt als mit Desktop-Computern. Deswegen kann es sinnvoll sein, Leser gezielt am Computer anzusprechen. B2B-Versender erreichen ihre Leser laut unserer Fallstudie zwischen 9.00-12.00 Uhr am besten am Desktop. Vorher wird (wohl auf dem Weg zur Arbeit) viel mit dem Smartphone abgerufen. Gegen Nachmittag nimmt die mobile Internetnutzung auch wieder zu. Von 20.00 -23.00 Uhr wird wieder verstärkt mit dem Computer abgerufen.

8. Urlaubszeiten und Feiertage müssen bei der Versandplanung zwingend bedacht sein. Ein Versandzeitpunkt mit vielen Abwesenheiten kostet deutlich Aufmerksamkeit.

9. Wenn Sie weltweit E-Mails versenden, bedenken Sie die unterschiedlichen Zeitzonen und Feiertage.

10. Auch ein wichtiges Fußballspiel kann Aufmerksamkeit kosten. Last but not least, spielt das Wetter vor allem beim Wochenendversand eine Rolle: An schönen Sonnentagen ist die Wahrscheinlichkeit ihre Leser vor dem Computer anzutreffen geringer als bei schlechtem Wetter.

Studien:
blog.getresponse.com/best-time-to-send-email-infographic.html
www.absolit-blog.de/gestaltung/die-beste-versanduhrzeit-b2b.html
www.xqueue.de/tl_files/downloads/fachbeitraege/fachartikel_onlinemarketing_05-2007.pdf

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: