Zusammenarbeit mit einer E-Mail-Agentur

An dieser Stelle berichtet die Agentur postina.net ihre Erfahrungen mit dem Absolit-Newsletter.  Heute Yvonne Perdelwitz über die Zusammenarbeit mit der Agenur.

Die Zusammenarbeit mit einem Online-Marketing-Experten ist einerseits einfach, andererseits schwer. Torsten Schwarz hat ganz klare Ideen, wie sein Newsletter gestaltet sein soll, dennoch ist unsere Unterstützung bei der Umsetzung für ihn hilfreich. Versendet wird nicht mit der von uns genutzten Mailingsoftware pn.mail/mailingwork sondern mit Agnitas.

Wie läuft das also ganz genau mit dem monatlichen Newsletter?

Wie so oft im Dienstleistungsbereich. Es muss schnell gehen und gleichzeitig gut werden. Montags sendet uns Torsten Schwarz seine Inhalte in einer Word-Datei mit weiterführenden Links. Fremdbeiträge kommen ebenfalls bei uns an. In den nächsten Stunden setzen wir den Content des Newsletters, Texte und Grafiken, in HTML und plaintext um. Dieser Schritt, den wir aufgrund besserer Features, etwa der Vorschaufunktion, in mailingwork machen, ist recht zeitaufwendig, denn der absolit-Newsletter ist umfangreich und mit vielen Hyperlinks versehen. Selbstverständlich werden die Inhalte dabei auch Korrektur gelesen. Kommt der Newsletter auch überall gut an? Diese Frage beantworten wir von postina.net in einer umfassenden Testphase: alle Hyperlinks werden überprüft und die Zustellbarkeit des Mailing mit E-Mail-Client- und Spamfiltertests kontrolliert. Torsten Schwarz und sein Team überprüfen den Newsletter nun noch einmal, wonach er von postina.net in einem letzten Schritt in Agnitas versandbereit eingestellt wird. Dienstagmorgen, pünktlich um sieben Uhr, versendet das absolit-Team selbsttätig. Ebenso wie der Versand liegen auch die Bereiche Erfolgsauswertung und Adressdatenpflege nicht mehr in unserer Hand.

Was ist typisch an dieser Zusammenarbeit?

Im Konzeptbereich ist Torsten Schwarz natürlich sehr stark. Der Austausch mit ihm macht Spaß und ist auch für uns immer wieder bereichernd. Bezüglich Adressdaten und auf der technischen Seite arbeiten wir mit bestehenden Strukturen, weshalb wir bei der zielgruppengenaueren Versendung sowie der Gestaltung eingeschränkter sind als sonst üblich. Untypisch ist auch, dass wir die Adressdatenpflege, wie Dublettenüberprüfung, Nachqualifizieren unlogischer E-Mails und das Entfernen/Nachqualifizieren von rückläufigen E-Mails (Bounces) nicht übernehmen.Ganz klassisch ist jedoch der Ablauf bei der Erstellung des monatlichen Newsletters. Einfügen von Inhalten, Korrekturen und Testings sowie anschließender Versand. Auch der regelmäßige Ideenaustausch ist in Kundenprojekten zu finden. Doch können wir beim absolit-Newsletter einen Schritt weiter gehen. Durch das Kooperieren von Fachleuten ist die Lust und die Bereitschaft etwas Neues auszuprobieren deutlich größer …

Bleiben Sie gespannt, auf gemeinsame neue Ideen!

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: