Themenfindung leicht gemacht

An dieser Stelle berichtet die Agentur postina.net ihre Erfahrungen. Heute gibt Julia Nati Tipps für die redaktionelle Erstellung von Newslettern.

Sie sind spontan, kreativ und kommen unter Druck erst richtig in Schwung? Wer textet, weiß, dass dies ein Trugschluss ist. Regelmäßig Themen für den eigenen Newsletter zu finden, ist oftmals aufwendig und nervenaufreibend.

Hier in Kürze die 3 wichtigsten Tipps, um Last-Minute-Stress zu vermeiden:

1. Rubriken, Rubriken und nochmals Rubriken
Mit dem absolit-Newsletter machen wir es vor: Konzipieren Sie Ihren Newsletter am besten von Beginn an in redaktionelle Rubriken. Etwa eine News-Rubrik, eine Rubrik für Angebote (der absolit Newsletter enthält Hinweise auf die neuesten Veröffentlichungen) und eine Rubrik mit Servicecharakter (bei Torsten Schwarz etwa Link- und Rechtstipps). Eine solche Mischung von Themenwelten vereinfacht den Schreibprozess. Die Themen finden sich so gewissermaßen von selbst …

2. Bringen Sie Ihren Content in Form
Sorgen Sie für Abwechslung in der Präsentation Ihres Contents und wechseln Sie zwischen den verschiedenen Formen von Content ab. Denn nicht zu jedem Artikel müssen Sie ausführlich schreiben. Zur Verfügung stehen Ihnen etwa Teaser, Kurzberichte oder Linksammlungen. Darüber freut sich der Leser und es reduziert Ihren Schreibaufwand.

3. Content aus der Schublade – Themenplanung
Eine gute und rechtzeitige Themenplanung hilft, dem Last-Minute-Stress kurz vor Newsletter-Veröffentlichung vorzubeugen. Sammeln Sie konstant Themen! Machen Sie eine Mini-Mediaplanung für Ihren Newsletter. Erstellen Sie eine Excel-Datei und tragen Sie hier alle wichtigen Events rund um Ihr Unternehmen ein. Produktlaunches, Aktionen, Messen, Termine, die für Ihre Branche wichtig sind. Und sammeln Sie hierzu Themen. Das sind die sogennanten „Hard-Facts” für Ihren Newsletter.

Daneben können Sie einige „Soft-Themen” zusammenstellen. Fachliche Informationen wie Glossare, Checklisten, Case Studies, Testimonials zufriedener Kunden etc. Auch unternehmensinterne News können für den Leser interessant sein: Teilnahme an Wettbewerben, Vorstellung neuer Mitarbeiter, Firmenjubiläum usw.

Interaktivität sorgt auch immer für Abwechslung beim Leser und ist redaktionell nicht aufwendig. Bringen Sie Preisausschreiben, Gewinnspiele, Aktionen, Umfragen, wie etwa die 60-Sekunden-Umfrage von Torsten Schwarz.
Damit liegen Ihre Themen auf der Hand bzw. einfach in der Schublade. Vor dem leeren Bildschirm sitzen ausgeschlossen!

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

One comment

  1. wolfgang says:

    hallo frau nati,
    vielen dank für die tipps, gerde die einteilung in rubriken finde ich sehr gut. jeder der newsletter schreibt kennt das problem mit der themenfindung. hier hilft vielleicht auch der blick zum wettbewerber-newsletter und zu messen weiter. gerade messetermine und interessante blogbeiträge sind immer sehr interessante themen.

    beste grüsse
    wolfgang

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: