Warum SCHLECKER-Newsletter so gut ankommen

Autor: Carola Velten. Für den Online Versandhandel „SCHLECKER Home Shopping“ ist der Newsletter ein wichtiges Kundenbindungsmittel. Neuigkeiten und aktuelle Angebote aus dem Shop werden vor allem auf dem elektronischen Weg kommuniziert. Daher ist es ein „Muss“, dass der Newsletter korrekt und sicher im Postfach der Empfänger landet.

Für den Online Versandhandel „SCHLECKER Home Shopping“ ist der Newsletter ein wichtiges Kundenbindungsmittel. Unter der Internet Adresse www.schlecker.com unterhält das Unternehmen den weltgrößten Online Drogeriemarkt. Neuigkeiten und aktuelle Angebote aus dem Shop werden vor allem auf dem elektronischen Weg kommuniziert. Daher ist es ein „Muss“, dass der Newsletter korrekt und sicher im Postfach der Empfänger landet.

Provider blockieren oft auch angeforderte E-Mail-Werbung
Anders als bei postalisch verschickten Informationen gibt es jedoch beim Medium E-Mail keinen zentralen Postdienstleister, der die sichere Zustellung garantiert. Im Gegenteil: Provider blockieren E-Mail-Werbung oft auch dann, wenn sie explizit angefordert wurde. SCHLECKER jedoch muss sich darauf verlassen können, dass jeder Kunde seinen Newsletter auch wirklich erhält.

Weit über eine Million Kunden und Interessenten erhalten zweimal wöchent­lich den Newsletter mit aktuellen Neuigkeiten aus dem Online-Shop. Die Zielgruppe aus Deutschland, Österreich und den Benelux Ländern verwendet mehrheitlich E-Mail-Anbieter wie web.de, AOL oder T-Online.

Spamfilter sind die Hürde der großen E-Mail-Anbieter
Um Ihre Kunden vor unerwünschter Werbung und Viren zu schützen, überprüfen die meisten E-Mail-Anbieter eingehende E-Mails. Verdächtige Inhalte werden nicht zugestellt oder in spezielle Ordner verschoben. Als sicherheitskritisch eingestufte Bestandteile wie Scripte, Formulare oder Stylesheets werden dabei häufig aus HTML-Mails entfernt, bevor diese in den Posteingang des Empfängers geliefert werden. Dies ist die Konsequenz aus der Flut unerwünschter E-Mails (Spam), die in jüngster Zeit vermehrt mit schädlichen Inhalten zugestellt werden. Damit die eigenen Newsletter nicht in der Spamfalle hängen bleiben, setzt SCHLECKER auf einen erfahrenen Versender.

Maßnahmen des Betreibers der E-Mail-Marketing-Lösung
Der SCHLECKER-Newsletter ist ein speziell entwickelter HTML-Newsletter, der bei den Internet Service Providern (ISP) als ungefährlich eingestuft wird. Der Mailserver, über den dieser verschickt wird, ist registriert bei der Certified Senders Alliance, kurz „CSA“, einer gemeinsamen Initiative des eco-Forum e.V. und des Deutschen Direktmarketing Verbands (DDV). Teilnehmende Unternehmen verpflichten sich stellvertretend für ihre Kunden zur strikten  Einhaltung der Regeln des Permission-Marketings. Die Mitglieder der CSA garantieren, dass Newsletter ihrer Kunden tatsächlich zugestellt und nicht als Spam eingestuft werden.

Sofort bei der Anmeldung wird jeder neue Newsletter-Abonnent darauf hingewiesen, dass er den Absender des Newsletters in sein persönliches Adressbuch eintragen soll. E-Mails von Personen, die im eigenen Adressbuch eingetragen sind, werden auf jeden Fall korrekt dargestellt.

Unterstützend wirkt auch das „Senders Policys Frameworks“ (SPF). Damit kann ein empfangender Mailserver überprüfen, ob der Versender legimitiert ist, im Namen von SCHLECKER Newsletter zu versenden.

E-Mails so gestalten, dass sie keinen Spam-Verdacht erwecken
Professionelle E-Mail-Marketing-Lösungen generieren hohe Zustellraten. Eine wesentliche Funktion ist dazu die Vorab-Überprüfung eines Newsletters auf eventuell vorhandene Spam-Merkmale. Bequem ist eine solche Prüfung, wenn sie direkt aus dem Mailing-Editor durchgeführt wird. Dabei prüft die Software, ob Inhalt, Betreff, Absenderadresse oder die Internetadressen typi­sche Merkmale von Spam-Mails enthalten.

Ebenfalls wichtig für den Erfolg eines Newsletters ist eine automatisierte, schnell funktionierende Erkennung und Behandlung von unzustellbaren E-Mails und Bearbeitung von Reklamationen mit möglichst schneller Reaktionszeit, wenn sich einzelne Empfänger über vermeintlich unberechtigt zugestellte Newsletter beschweren sollten.

Sichere Zustellung des Newsletters
Durch die genannten Maßnahmen wird der SCHLECKER-Newsletter den Empfängern sicher zugestellt. Die Brisanz der Spam-Problematik und die Notwendigkeit der Bekämpfung von Spam zwingt Kunde und Anbieter zu einer kontinuierlichen Zusammenarbeit.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: