rssfeedpostina 1024x598 - RSS – Feed: E-Mail Erstellung automatisieren ohne Content-Schnittstelle

RSS – Feed: E-Mail Erstellung automatisieren ohne Content-Schnittstelle

Bei der Newsletter-Erstellung werden inhaltliche Beiträge häufig per Copy/Paste eingepflegt, weil keine Content-Schnittstelle zum CRM oder Webshop besteht. Das muss nicht sein.

E-Mails und E-Mail Templates können im HTML-Teil so programmiert werden, dass sie RSS-Feeds auslesen.

Newsletterstellung in 2 Minuten

Normalerweise stellen wir es so ein, dass der Redakteur die Grundstruktur des Mailings bereits vorliegen hat, also Header und Footer, sowie die automatisiert zu erstellenden Bereiche, wie Produktnews, Fachartikel oder Interna. Dann kann per Klick der Inhalt des Feeds eingelesen werden (der ganze Feed oder wahlweise Elemente/Zeitabschnitte des Feeds) und der Newsletter ist fertig für den Versand. Natürlich können die Inhalte auch noch händisch nachbearbeitet werden und ein aktuelles Anschreiben hinzugefügt werden, um das Mailing perfekt zu gestalten. Aber wer will, kann auch schnell und einfach nur Content versenden.

Wie die Umstellung genau funktioniert

Das eigene CRM lässt unter Umständen schon die benötigten XML-Files raus, diese werden einfach online abgelegt. Aber auch, falls das nicht möglich ist: RSS-Feed Erstellung ist kein Hexenwerk. Man kann sich auch selber eine Vorlage basteln und die Inhalte von der Homepage/dem Webshop automatisch ziehen. So zum Beispiel praxistipps.chip.de.

Noch einfacher ist der zweite Schritt: Die Anpassung der Templates in Ihrem Account. Wir fügen dazu den Link zum RSS-Feed in Ihrer Newslettervorlage ein und definieren die gewünschten Unterelemente, wie z.B. Produktnews, Fachartikel, Interna. Mit einem Klick werden die aktuellen Infos gezogen und die Inhalte (Bilder, Überschriften, Text, Links) befüllen sich automatisch.

Melden Sie sich bei uns, wenn Sie das Thema interessiert!

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: