USA: Das Ende der Werbebriefe

Erstmals seit sechzig Jahren stoppen die Direct-Mail-Ausgaben ihr Wachstum. Legte Direktmarketing letztes Jahr noch fünf Prozent zu, schrumpft der Markt aktuell um drei Prozent. Die 2009er-Ausgaben sollten laut eMarketer mit 52 Milliarden US-Dollar sogar um neun Prozent niedriger ausfallen.

Seit 1945 werden in den USA die Ausgaben für Werbebriefe und Kataloge erfasst. Bisher wuchs die Zahl jedes Jahr kontinuierlich. Nun ist Schluss damit.  Die Studie “A Channel in Transformation: Vertical Market Trends in Direct Mail 2009” der Winterberry Group prognostiziert einen weiteren Rückgang der Ausgaben. Emarketer hat die Zahlen zusammengestellt:

Direct-Mail-Ausgaben in den USA
Direct-Mail-Ausgaben in den USA
Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: