E-Mail-Marketing mit Sprachtechnologie koppeln

Wer hat das nicht schon einmal erlebt: Sie bearbeiten auf Ihrem PC Ihre E-Mail. Mittendrin finden Sie den Newsletter von der Firma XXX, den sie abonniert haben, weil er regelmäßig für Sie wichtige Informationen enthält.

Aber Sie haben jetzt wirklich keine Zeit, sich den in Ruhe durchzulesen. Sie wollen ja nur schnell Ihre E-Mail abarbeiten. Also was tun? Im Posteingang stehen lassen? Da steht er im Wege. In einem Verzeichnis ablegen? Dann können Sie ihn auch gleich löschen. Denn dort lesen Sie ihn doch nicht mehr. Und wenn Sie sich den nun vorlesen lassen und auf Ihrem MP3-Spieler abspeichern? Dann könnten Sie ihn sich doch nachher unterwegs oder beim Jogging anhören. Zukunftsmusik? Nein ganz und gar nicht. Das ist heute möglich mit MailingSpeaker von ReadSpeaker.

Wie es funktioniert
Möglich wird die Vertonung von Mailings durch den Internet-Dienst von ReadSpeaker. Ein Knopf mit Lautsprechersymbol ist in die HTML-E-Mail eingebaut. Hinter dem Knopf liegt ein Link zu ReadSpeaker. Als Parameter enthält der Link den URL der im Web hinterlegten E-Mail. Wenn ein Empfänger nun auf den Knopf drückt, holt ReadSpeaker sich über den URL das Dokument, parst es, holt sich die relevante Information heraus, wendet verschiedene Wörterbücher an und setzt es mit Text-to-speech (TTS) in eine MP3-Datei mit dem vorgelesenen Text um. Diese wird dann zum PC des Empfängers gestreamt. Und all das läuft in etwa 5 Sekunden ab. Auf dem PC ist nichts anderes erforderlich als ein beliebiger Mediaplayer, eine Soundkarte und ein Lautsprecher/Kopfhörer. 56 Kbps Übertragungsrate reichen aus.

Für den Mailinganbieter ist die Integration sehr einfach. Der Link muss platziert werden und das Dokument muss mit einem URL abgespeichert werden. Das Dokument kann auch bei einem Abruf dynamisch erzeugt werden, wie zum Beispiel bei einem personalisierten Mailing. Ein sehr einfaches Beispiel eines solchen Newsletters finden Sie hier: http://asp.readspeaker.net/lufthansa.html

Viele Varianten
Der beschriebene Newsletter ist nur die einfachste Variante. Andere sind:

· Jeder Paragraph oder Teaser eines Newsletters kann mit einem Vorleseknopf ausgestattet werden. Wenn man darauf drückt, wird entweder nur der Paragraph oder das Dokument vorgelesen, auf das der Teaser verweist.
· Das hinterlegte Dokument enthält nur einen Teil des Mailing-Texts.
· Das hinterlegte Dokument enthält versteckte Texte (nicht im Mailing enthalten)
· Der Vorleseknopf verweist auf ein ganz anderes Dokument. Dadurch lassen sich viele kreative Anwendungen schaffen:
– Aktuelle Information lässt sich anhören, z.B. das Wetter am Reiseort, der aktuelle Jackpott im Lotto.
– Gewinnspiele, bei denen man sich die Auflösung eines Rätsels anhört und dann diese per E-Mail zurückschickt.
– Werbebotschaften lassen sich vorlesen und wirken damit für viele weniger aufdringlich.

Qualität ist entscheidend
Für die Akzeptanz ist in erster Linie die Stimme ausschlaggebend. Wenn Sie die Entwicklung der TTS-Lösungen in den letzten Jahren nicht hautnah verfolgt haben, werden Sie sicherlich darüber überrascht sein, wie gut die ReadSpeaker-Stimme klingt. Die TTS –Technologien haben hier in den letzten Jahren einen Durchbruch erzielt. Sicherlich klingt es nicht ganz so wie ein menschlicher Sprecher, aber es kommt dem sehr nahe. Das liegt daran, dass wir serverseitig Produkte einsetzen können, bei denen Die Sprache eines Menschen im Studio aufgenommen wurde und praktisch atomisiert wird, um dann in Echtzeit zu neuen Sätzen zusammengebaut zu werden.

Eine Reihe von zusätzlichen Investitionen von ReadSpeaker ermöglichte weitere Qualitätssteigerungen. Dazu gehören Wörterbücher pro Sprache und Kunden, in denen nicht nur Abkürzungen ausgesprochen werden, sondern auch phonetische Verbesserungen vorgenommen werden können. Eine zum Patent angemeldete Technik ermöglicht ein Streaming auch auf der Serverseite und damit eine sehr schnelle Reaktion. Hinzu kommen der bewährte ASP-Dienst rund um die Uhr und mehr als vierjährige Erfahrungen in der europaweiten Vertonung von Websites. Über 10 Sprachen sind verfügbar. Mehr Informationen zu ReadSpeaker finden Sie auf www.readspeaker.de.

Diverse Zielgruppen
Traditionell hat ReadSpeaker Menschen mit Barrieren im Zugang zum Internet angesprochen, Menschen mit Lese- oder Sehschwierigkeiten zwischen 20 und 40% der Bevölkerung. Messungen zeigen, dass zwischen 5 und 10% der Besucher einer Website die Vorlesfunktion intensiv nutzen. Hinzu kommt die Komfortfunktion. Hören ist eine Hintergrundfunktion. Sie können Ihre E-Mails weiter überprüfen, während Sie sich den Newsletter anhören. Die Verbreitung der MP3-Spieler zusammen mit dem Podcasting-Hype macht für viele das Herunterladen der Audioversion eines Mailings attraktiv. Bei www.handelsblatt.com wird die ReadSpeaker-Funktion knapp 20.000 Mal im Monat angestoßen. Auch bei Werbemailings ist MailingSpeaker eine interessante Komponente, um für alle Empfänger die Botschaften menschlicher und noch aktueller zu gestalten.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: