Spam-Begriffe

Eine ganze Reihe von Begriffen sollten in den Betreffzeilen von E-Mails gemieden werden, um nicht von Spamfiltern blockiert zu werden. Besser, Sie wohnen nicht in Leibniz oder Südafrika und auch Berufe wie Diamantenhändler und Chippendale sollten Sie meiden. Hausfrau sowieso.

 Tun Sie das nicht, ergeht es Ihnen wie Share Brokern, die in der Wall Street auf den Nasdaq setzen: Ihre E-Mails landen wahrscheinlich in einem E-Mailfilter.

Der oberösterreichische E-Mail-Marketing-Spezialist eworx hat mehrere Mailfilter analysiert und stellt seine gewonnenen Erkenntnisse kostenlos zur Verfügung. Diese Liste ist für alle Personen interessant, die sich im Internet bewegen. Einfach und effizient bietet sie eine Möglichkeit, E-Mails sicherer dort abzuliefern, wo sie ankommen sollten. Und das ohne zusätzliches technisches Know-how.

DI (FH) Martin Öller, Geschäftsführer von eworx®: „Spammails der letzten Monate mit „Top Aktienempfehlungen“ haben dazu beigetragen, dass Fachbegriffe aus dem Börsenumfeld tabu geworden sind. Wesentlich länger ist die ‚heiße Liste‘ für englische Begriffe – aber auch unsere deutschsprachigen Filterbegriffe nehmen deutlich zu.“

Zur Beruhigung erläutert Öller, „ein Begriff der Spamliste reicht nicht aus, um weggefiltert zu werden: für unterschiedliche Worte bekommt man Punkte, die addiert werden. Je nach Filter benötigt man eine gewisse Punkteanzahl, um als Spam kategorisiert zu werden.“

Filter und Newsletter
Umso wichtiger das Thema Spam wird, desto restriktiver werden die Filter: auch E-Mails, die vom Empfänger gewollt und gewünscht werden, erreichen oftmals nicht ihr Ziel – abonnierte E-Mail-Newsletter werden nicht zugestellt. Vermeiden sollte man unter anderem animierte Bilder, diese werden von vielen Mailfiltern als alleiniges Ausscheidungskriterium geführt!

Anwendern von mailworx, dem E-Mail-Newsletter Programm von eworx, wird das Leben leicht gemacht: ein integrierter Spamchecker überprüft E-Mail Kampagnen auf Herz und Nieren – eventuelle Inhalte, die Spamfilter aktivieren könnten, können so im Vorfeld entfernt werden.

Download der Liste
Kunden und Interessenten können die Liste der „Spamphrasen & Begriffe“ kostenlos und unverbindlich downloaden. Die vollständige Liste für all jene, die filterlos E-Mails versenden wollen:
http://www.mailworx.info/antispam

Die Vermeidung der „Top Spamphrasen und Begriffe“ trägt einen entscheidenden Teil zur erfolgreichen spamfreien Zustellung Ihrer E-Mail-Kampagnen bei!

Neben zahlreichen weiteren Kriterien bewerten Spamfilter das Vorkommen bestimmter Phrasen und Begriffe nach einem Punktesystem. Wird eine definierte Punkteanzahl überschritten so wird das E-Mail als Spam klassifiziert und je nach Einstellung entweder erst gar nicht zugestellt, oder mit einem besonderen Header bzw. einer Betreff-Erweiterung versehen.

Nicht aufgelistet wurden offensichtliche pornografische und ähnliche Begriffe wie Viagra, Sex, auch englische Begriffe wurden entfernt.

Hier die Liste der Top Phrasen und Begriffe für das 3. Quartal 2007:
„Schmerzen
„süßen“
„Bilder“
„Videos“
„Küsse“
„heiße“
„gierig“, „begierig“
„privat“
„Schokolade“
„üppig“ , „üppige“
„Hausfrau“
„Begierden“
„unverschämt“ „unverblümt“ 
„dow“ , „dow jones“ , „dax“ , „nasdaq“ , “nyse” , “nikkei” 
„share broker“
„wall street“
„experementierfreudig“ 
„extrem fett“
„Fette Neuigkeiten“  
„getrieben“
„so jung“ 
„Sei live dabei“ 
„Fliegenklatsche“
„Leibniz“
„Chippendale“
„Das solltest du dir unbedingt ansehen!“ 
„Rock´n Roll“
„OPEC“
„Ungültiges Zeichen in Ihrer E-Mail“
„Ihre neuen Account Daten“
„Ihr privater Vermögensaufbau“
„Geschäftliches Angebot“
„Diamantenhändler“
„Finanzfirma“
„Südafrika“
„Mörder“
„Geld verdienen“ 
„nur für Mitglieder“
„unzensiert“
„Neue Mitarbeiter gesucht“
„Deine Armut kotzt mich an!“
„Kein Risiko!“
Zeile mit Ausrufzeichen eingefasst
Zeile beginnt mit oder enthält (mehrere) Doppelausrufzeichen

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: