Montag und Dienstag sind am besten

Die besten Versandtage sind Montag, Dienstag und Donnerstag. Das zeigt eine Studie von Smith-Harmon, über die Emarketer berichtet.  Groß sind die Unterschiede jedoch nicht. Mein Tipp: testen Sie selbst.

Im Kapitel „Versand optimieren“ des Buchs Leitfaden E-Mail-Marketing beschreiben ausgewiesene Experten, worauf geachtet werden sollte, damit E-Mails im richtigen Moment in der Mailbox landen. Das Kapitel gibt es als PDF auf der Seite https://www.absolit.de/Versand.htm

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

4 Kommentare

  1. Martin Becker sagt:

    Da gibt es doch ständig neue Angaben – mal ist es Montag, mal Dienstag und mal der Donnerstag. Meine Erfahrung: am besten durch Tests selbst ausprobieren!

  2. Meiner Erfahrung nach ändert das auch ständig. Hängt von zahlreichen anderen Faktoren ab wie lokale Feiertage oder Ferienpläne, persönlichen Umständen oder branchenbezogenen Eigenheiten.

    Die Frage ist doch vielmehr, ob man als Herausgeber einer periodisch erscheinenden Online-Publikation dauernd einem imaginären Optimum hinterherrennen will oder ob man diese Energie nicht besser in die Publikation selber investiert. Mehr nützliche Infos anbietet beispielsweise oder sie mit mehr Freude produziert.

    Schlussendlich ist es im Grunde egal, wie viele dass die jeweilige Ausgabe öffnen und lesen. Wichtiger ist, wie viele aktiv darauf reagieren, interagieren und bestellen…

  3. Wir machen gerade zu diesem Thema eine umfangreiche Studie im B2C Bereich. Bis anhin sind Samstag und Sonntag Nachmittag/Abend mit Abstand Spitze (OR und Klickrates).

    Wir sprechen hier von E-Mail-Marketing Kampagnen. Bei regelmässig erscheinenden Newslettern sieht das Bild sicher anders aus.

  4. Torsten Schwarz

    Wir werden für unseren eigenen Newsletter systematisch testen: einmal die Uhrzeit und wenn wir die raushaben (letztes Mal war 7:30 optimal) dann gehen wir an den Wochentag. Ich denke, das hängt wirklich ganz spezifisch von der Art des Newsletters und dessen Bedeutung für die Zielgruppe ab. Und für E-Mailing ist es wieder anders.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *