Fallstudie: Mehr Erfolg mit responsivem Newsletter

Yvonne Perdelwitz von der E-Mail & Online Marketing Agentur postina.net analysiert die Öffnungs- und Klickraten des absolit Newsletters in den 5 Monaten vor und nach der Optimierung des Newsletters für Smartphones.

 

Mittlerweile ist es schon kein Trend mehr, sondern responsive Newsletter gehören zum Alltag des E-Mail Marketings. Nach einer längeren Entwicklungszeit haben wir im März 2014 auch den ersten für mobile Endgeräte optimierten absolit Newsletter versendet. Heute – fünf Monate später – möchten wir testen, ob das smartphonegerechte Design uns bessere Öffnungs- und Klickraten beschert hat.

Das (positive) Ergebnis war nicht unerwartet, ist aber dennoch eine schöne Bestätigung:

Studie responsive Design absolit Newsletter postina>> In den fünf Monaten vor der mobilen Optimierung lag der Anteil an mobilen Öffnungen durchschnittlich bei 9,0 %. Dieser ist in den letzten fünf Monaten mit dem responsiven Template auf 9,7% angestiegen, eine Steigerung um etwa 8%.

>> Vor der Optimierung wurden durchschnittlich 4,6% aller Klicks von mobilen Endgeräten aus getätigt. Nach der smartphonegerechten Design-Anpassung waren es bereits 5,7%.* Eine Steigerung um immerhin 24%!

>> Die Klicks zu Öffnungen Rate betrug vor der Optimierung 16%. In den fünf Monaten seit dem Versenden des mobilen Newsletters sind es durchschnittlich 18% der mobilen Öffner, die auch Links im Newsletter anklicken.

Um diese Fallstudie zu untermauern und so sicherzustellen, dass sich die positiven Zahlen nicht nur mit einem allgemeinen Trend erklären lassen, haben wir das Ergebnis mit den Zahlen des Marketing Börse Newsletters und denen des Newsletters vom E-Mail Marketing Forums verglichen. Die Leser-/Zielgruppe ist der des absolit-Newsletters sehr ähnlich, weswegen sich beide Newsletter für einen Vergleich anbieten. Die Marketing Börse hat die kompletten 10 Monate mit einem responsiven Template versendet, das EMM-Forum versendet bisher noch nicht mit einem responsiven Template.

FAZIT:
Swohl bei den Öffnungen, als auch bei den Klicks sind bei absolit seit der Umstellung deutlich höhere Steigerungsraten als bei den beiden anderen Newslettern feststellbar. Auch die Klicks-zu-Öffnungen-Rate stieg nur signifikant beim absolit-Newsletter.
Die positive Entwicklung der Smartphone Abrufe lässt sich also eindeutig mit dem neuen responsiven Newslettertemplate erklären.
Hier können Sie die erweiterte Studie im Detail einsehen: http://www.postina.net/de/fachwissen/fachartikel/Mehr-Klicks-mit-responsive-Design.html

Am Rande über die ausgewerteten Kennzahlen:
Verglichen mit anderen Statistiken und Auswertungen, erscheint eine mobile Öffnungsrate von 9,7% relativ gering. Die Erklärung hierfür liegt in der Systemauswertung der unterschiedlichen Softewareanbieter. Agnitas unterteilt die mobilen Öffnungen in „mobil“ und „Tablet“. Einerseits ist das völlig nachvollziehbar, da man für die meisten Tablets kein mobiles Design programmieren muss, es also den „normalen“ Newsletter darstellt (gilt nicht für Mini-Tablets, sondern für alle Geräte ab 480 Pixel). Andererseits ist ein Tablet ja ein mobiles Endgerät und wird von vielen anderen Anbietern in der Statistik auch so gewertet. Zudem werden in dieser Auswertung auch Leser, die den Newsletter mit unterschiedlichen Endgeräten geöffnet haben separat geführt. Insgesamt kann man also sicher von über 13% unserer B2B absolit-Empfänger reden, die das Mailing mit kleinflächigen Endgeräten bzw. Bildschirmen unter 480 Pixel öffnen.


*Für das Klickverhalten wurde als Grundlage der Mittelwert von fünf Monaten nach und vier Monaten vor dem responsiven Design genommen. Agnitas hat die Bewertung des mobilen Klickverhaltens im November 2013 auf mehr Endgerät (Tablet, PC, Mobil, Smart TV, mehrere Endgeräte) umgestellt, so dass die Vergleichbarkeit zu vorher nicht gegeben ist.

Fallstudie postina absolit Erfolg Responsive Design

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen:
Der RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. Die TrackBack URI dieses Artikel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Dann teilen Sie ihn doch mit anderen: